Genossenschaft
AGD Logo

Die Genossenschaft

Wir verkörpern eine autonome Genossenschaft mit dem Zweck, den Ausbau und Betrieb der regionalen Kabelnetz-Anlage in der Gemeinde Dintikon sicherzustellen. Die Genossenschaft wurde am 14. November 1984 gegründet. Gegenwärtig versorgen wir knapp 650 Haushaltungen mit „Kabelenergie“, die aufgrund von speziellen Anschluss-und Betriebsgebühren zur Verfügung steht.

Die Antennen-Genossenschaft betreibt und unterhält dazu eine Kabelnetzanlage. Die gesamte Anlage befindet sich vollständig im Besitz der AGD auch wenn sich auf den Kabinen und Konsolen (Blechkästen) ein Schild der Cablecom oder neu UPC befindet. Wir arbeiten aber mit der UPC Schweiz GmbH zusammen, sind also ein Partnernetz der UPC.
Auf unserm Netz sind deshalb alle Dienst und Angebote der UPC verfügbar. Die UPC verwendet also unsere Anlage um die Dienste (TV/Radio, Internet und Telephon) zu den einzelnen Kunden zu bringen. In den Kabelgebühren ist das basis Radio und TV Signal inbegriffen.

Geschichte:

Mitte 1984 wurde eine sechsköpfige Kommission gegründet mit dem Auftrag, die Möglichkeiten zur Realisierung eines Kabelnetzes zu erarbeiten. Die Kommission leistet die gesamte Vorarbeit. Abklärungen, Finanzierung, Durchleitungsrechte, Statuten, rechtlicher Aufbau bis zur Einholung von Offerten.

Bereits am 11. November 1984 konnte die Gründungsversammlung einberufen werden. Anwesend waren rund 80 Personen. Die Genossenschaft wurde einstimmig gegründet und ein Vorstand mit 7 Mitgliedern gewählt. Es wird ein Werkvertrag mit der Telecommunal AG abgeschlossen.

Der Bau der Anlage begann aber erst Ende 1985. Als erstes wurde die Zubringerleitung und die Kabine Roggenstein in Angriff genommen und am 15.1.1986 fertig gestellt. An der 2. Generalversammlung am 29.5.1986 wurde der Baubeginn auf Mitte 1986 bekannt gegeben. Ende 1986 konnte die Gemeinschaftsantennenanlage Hintermatten von der Firma Sauter + Borcovec Wohlen von der AGD übernommen und ins eigene Netz integriert werden.

Im November 1987 wurde die gesamte Anlage fertig gestellt. Insgesamt wurden schon 196 Liegenschaften angeschlossen. Die Genossenschaft zählte 188 Mitglieder.

1994 wurde bereits der erste Modernisierungs-Schritt notwendig, Ausbau von 430MHz auf 450MHz.

1996 wird zuerst die Telecommunal AG von der Cablecom übernommen später auch die Rediffusion. In diesem Zusammenhang wurde auch schon mal 1 Million für das Dintiker Netz geboten. Für die Zusammenarbeit änderte nicht viel.

Bereits 1999 wird klar, dass erneut modernisiert werden muss. Umbau auf 600MHz und rückwärts tauglich. Da die Kosten auf etwa 500'000 Fr. geschätzt werden wird am 6.7.2000 eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen und der Ausbau wird beschlossen. Aber erst im September 2001 erfolgt der Spatenstich um Umbau. Es müssen ca. 80 Verteilerkabinen modernisiert werden. 40 davon sind Verstärkerkabinen. 2 Node werden installiert, Postweg und Altweg. Insgesamt werden 2400 Meter Glasfaserkabel neu verlegt und 4000 Meter Koaxialkabel ersetzt oder neu verlegt.

2008 wird die nächste Modernisierung in Angriff genommen, der Ausbau auf 862MHz. Die AGD zählt inzwischen 560 Kunden.

2010 wurde eine 3. Node in Betrieb genommen und 2011 Node 4 und 5. Ein weiter Ausbau steht aber bereits wird an. Ein eigens HUB (Glasfaser Knotenpunkt). Ein weiterer markanter Punkt für Dintiker, 2010 fand die Generalversammlung das erste Mal in ihrer Geschichte nicht im Bären statt.

2014 am 16. April konnte unser HUB (Glasfaserknotenpunkt) in Betrieb genommen werden.

Am 12. Mai 2015 wurden alle analogen TV-Sender abgeschaltet. Analog-TV ist Geschicht.